bach-blüten ausbildungs-netzwerk freiburg

BLÜTE des Monats:

Agrimony ~ Odermennig ~ Agrimonia eupatoria

Gruppe V: Überempfindlich gegenüber fremden Einflüssen und Vorstellungen

Menschen, welche die Essenz Agrimony benötigen, versuchen, die eigenen Probleme hinter einer Maske von Fröhlichkeit, Freude und Harmonie zu verbergen. Sie interessieren sich für alles, was in ihrer Umgebung geschieht, sind offen für andere Menschen, unterhalten sich gerne und vermitteln durch ihre Spontanität den Eindruck, dass sie immer gute Laune haben und stets nur die positive Seite des Lebens sehen. Im Äußeren ist für diese Menschen Lebensfreude und die Leichtigkeit des Seins sehr wichtig. Sie vermitteln den Eindruck, dass sie diese Aspekte ins eigene Leben integriert haben. Es ist alles aber nur eine Kulisse, die niemanden dahinter schauen lässt. Agrimony- Charaktertyp ist sehr beliebt in der Gesellschaft. Er ist überall dank seiner positiven Ausstrahlung willkommen.

Umso schwer ist es für diesen Menschen, wenn er allein bleibt und seine Maske ablegt. Dann kommen die Probleme und Schwierigkeiten aus der unbekannten, nicht reflektierten Seelen- Seite hoch, und er fühlt sich überrollt von ihnen. Die fröhliche, äußere Seite wechselt schnell zu der anderen, schwer ertragbaren inneren Seite.

Statt Freude empfindet er nur die Traurigkeit und Schwere von unlösbaren Problemen. Eine große Besorgnis trübt ihm seine Zukunft, von der er Angst hat. Als Flucht von diesem Gefühl braucht er Alkohol, Zigaretten, Drogen oder anderen Suchtmittel, um diesen Zwiespalt nicht wahrnehmen zu müssen

Der Agrimony-Charaktertyp benutzt nach außen eine Maske der Fröhlichkeit oder ein Suchtmittel, was gerade parat ist, um seine wahre Situation und seinen inneren geistigen Zustand zu verbergen und die Probleme nicht wahrzunehmen. Die zwei Seiten seines Seins zu behalten, kostet ihm viel Kraft. Er fühlt sich ermüdet und ausgelaugt. Tief innerlich weiß er, dass er die Situation nicht mehr im Griff hat und es ist nicht selten, dass er umso mehr Suchtmittel benutzt. So versinkt er weiter in seinem Teufelskreis.

Der Agrimony- Charaktertyp sucht Harmonie und Zufriedenheit meistens an der Oberfläche. Es hilft ihm, seine Probleme zu unterdrücken und mit scheinbar guter Laune zu überspielen. Falls ihm jemand dafür kritisiert, fühlt er sich angegriffen und kann keine sachliche Auseinandersetzung führen. Er ist besorgt, dass jemand seine tiefsitzenden unterdrückten Probleme entdecken könnte.

Oft werden diese Menschen in ihrem negativen emotionalen Zustand als „Clown“ bezeichnet – sie lachen nach außen, aber sagen nie, wie es ihnen im Inneren wirklich geht. Sie wollen es auch nicht erzählen, da alle von ihnen nur das fröhliche Gesicht erwarten. Zumindest denken diese Menschen über sich, dass die Fröhlichkeit immer von ihnen erwartet wird – und sie möchten die Gesellschaft auch nicht enttäuschen. Leider enttäuschen sie sich selbst dabei!

Agrimony hilft diesen Menschen ihre eigene Mitte zu finden und aus dieser zu leben. Sie zentriert und lässt sie beide Seiten der Persönlichkeit nach außen zeigen. Der Mensch muss nicht mehr etwas verbergen, um angenommen zu werden, er kann natürlich und authentisch sein. Dadurch gewinnt er einen anderen Zugang zu sich selbst und zur Realität. Er merkt, dass die Probleme nicht da sind, um sie zu verbergen oder zu verheimlichen, sondern sie sind eine Herausforderung, die einen Menschen in seiner geistigen Entwicklung fördern und sein Potenzial öffnen.

bachbluete vineDurch die Annahme dieser Essenz kann der Agrimony- Charaktertyp Frieden in sich selbst finden. Er ist bereit, über sich und seinem Leben offen zu sprechen, ohne Sorge zu haben, dass er das Interesse an seiner Persönlichkeit verlieren wird. Agrimony fördert und unterstützt Authentizität. Der Mensch kann sich treu bleiben, nach außen so zeigen wie er wirklich ist, und er benötigt dazu kein Suchtmittel, um seine aufgesetzte Rolle, mit der er innerlich nie glücklich war, zu behalten. Er ist in der Lage, in der Polarität des Alltags eine Einheit zu sehen, die zusammengehört und nicht trennbar ist. Er kann mit seinen Schwächen sowie mit seinen Stärken gut umgehen und muss nicht eine vor der andere verbergen.

Text: Katarina Michel BFRP.  Foto: Nicola Hanefeld, BFRP

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.